Klaus Schulze's Big Moog


Der wichtigste Synthesizer von Klaus Schulze während der zweiten Hälfte der Siebziger Jahre bis zum Erscheinen der "Dig It" war der große Moog. Dieser Moog Modularsynthesizer III p mit der Sequenzer Ergänzung B war in 4 tragbaren (engl.: portable daher das P) Gehäusen. Aber laßt euch nicht vom Wort tragbar irritieren. Diese Boxen wogen zusammen etwa 101 kg. Wenn mann diese Boxen wie einen Bogen (Tangerine Dream) oder als gerade Wand (Klaus Schulze) aufstellt, so sitzt man vor 1,16 qm und mehr als 100 Drehknöpfen, Schaltern und Verbindungskabeln. Dieses ist noch heute sehr imposand. Aber denkt dabei nicht an Speicher, Mehrstimmigkeit oder stabile Stimmung. Aber da waren zwei wichtige Punkte:
Klang und Möglichkeiten.
Das ist der Grund, warum so viele berühmte Elektronikmusiker wie Klaus Schulze, Tangerine Dream, Walter/Wendy Carlos, Kingsley (erinnert ihr euch noch an "Popcorn" ?) und Keith Emerson (ELP) den Moog gegenüber den ARP oder den Buchla Synthesizern bevorzugten.

Klaus Schulze's main synth during the second half of the seventies till the release of "Dig it" was his Big Moog. This Moog modular synthesizer III P with the sequencer complement B was in 4 portable (this is the P) boxes. But don't get fooled by the word portable. These 4 boxes weight about 221 Ibs or 101 kg. When the four boxes are set up like an arch (Tangerine Dream) or as one straight panel (Schulze), you are in front of 12.5 square feet or 1.16 square meters of more than 100 knobs, switches and patchcords. This is still today very impressive. But don't think of soundmemories, polyphonic playing or even stabile tuning. But there are two very special things:
Sound together with possibilities.
This is why so many famous electronic musicians like Klaus Schulze, Tangerine Dream, Walter/Wendy Carlos, Kingsley (remember "Popcorn" ?) and Keith Emerson (ELP) choosed Moog in favour of ARP or Buchla as their main synths.

Klaus Schulzes Big Moog
* Diese Module wurden 1980 durch zwei PPG Module ersätzt (Siehe Bilder auf den Seiten 96 und 163 in dem Buch "Klaus Schulze ...eine musikalische Gratwanderung" von Michael Schwinn)
* These modules were replaced 1980 with two PPG modules (see also the pictures on page 96 and 163 in the book "Klaus Schulze ...eine musikalische Gratwanderung" from Michael Schwinn)

** Der Spiralfederhall wurde 1976 gegen ein digitales Voltmeter ausgetauscht (siehe "X" Beiheft, Seite 15 auf dem Bild "Bochum ´76" und Bildern auf den KS Internetseiten). Etwa 1980 kam dieses Messinstrument rechts neben dem 984 4 Kanal Mixer in der dritten Box und die Lücke wurde mit einer Platte abgedeckt.
** The spring reverb was swapped with a digital voltmeter 1976 (see "X" booklet, page 15, picture titled "Bochum ´76" and pictures on the KS Internet pages). About 1980 this meter went to the right side of the 984 four channel mixer in box 3 and this place was covered with a plate.

Alle Module tragen das R. A. Moog Logo. Deshalb muß dieser Synthesizer vor der Fusion von R. A.Moog Inc. mit Musonics aus Buffalo, N.Y. USA in 1971 gebaut worden sein. Danach wurden alle Module und der Minimoog nur mit dem mitlerweile berühmten Moog Music Inc. Logo verkauft.
All modules were stamped with the R. A. Moog logo. Therefor this synth was built before the merge of the R. A.Moog Inc. with the Musonics company from Buffalo, N.Y. USA in 1971. After this all modules and the MiniMoog were sold with the nowadays famous Moog Music Inc. logo.

Klaus kaufte seinen Grossen Moog Synthesizer am 22. Dezember 1975 vom deutschen Musiker Florian Fricke (Popul Vuh). Fricke´s Moog kann man auch auf Tangerine Dream's Zeit DoLP or CD (aufgenomen 1972) im ersten Satz hören.
Klaus bought his big Moog modular synthesizer on December the 22nd 1975 from the german musician Florian Fricke (Popul Vuh). Fricke's Moog can be heard also on Tangerine Dream's Zeit DoLP or CD (recorded 1972) during the first movement.

Übrigens: Christopher Franke (ehemaliges Tangerine Dream Mitglied) kaufte seinen Moog vom Studio Hansa, Berlin. Und Studio Hansa bekam diesen Moog irgendwie von Mike Jagger und seiner Band (The Rolling Stones).
By the way: Christopher Franke (former Tangerine Dream member) bought his Moog from Studio Hansa, Berlin. And Studio Hansa got the Moog somehow from Mike Jagger and his Band (The Rolling Stones).

Danke für KDMs Hilfe !
Thanks to KDM for his help !

zu der Galerie
to the gallery